Lebensphase voller Herausforderungen

Nach der Primarschule eröffnet sich die neue Welt der Oberstufe. Eine intensive Lebensphase voller Herausforderungen und Chancen beginnt. Die Jugendlichen entdecken ihre Identität, wollen ihr Potenzial ausschöpfen und ihre Gaben entfalten. Sie wollen sich mit anderen messen und ihre Grenzen ausloten. Hergebrachte Überzeugungen und Lebenskonzepte werden auf den Prüfstand gestellt. Ein weiterer Entwicklungsschritt beginnt, der zu mehr Selbständigkeit und damit zu einer verstärkten Ablösung vom Elternhaus führt.

Mit Lernatelier zu neuer Motivation

Die Schulkooperative startete im August 2016 auf der Oberstufe ein Lernatelier mit Lerncoaching. Ziel des Pilotprojektes auf der Oberstufe ist es, in den Schülerinnen und Schülern neue Freude am eigenen Lernen und am Lernen in Gruppen zu wecken - in einem Alter, wo die Motivation verloren gehen kann, weil alle im gleichen

Lerntempo vorwärts gehen müssen. Die Teenager erlernen Selbständigkeit in Verantwortung.

Rund ein Drittel der Lektionen finden als Lernatelier statt (in der Volksschule auch selbstorganisiertes Lernen (SOL) genannt). Der grössere Teil des Unterrichts wird aber nach wie vor im Klassenverband mit Inputlektionen, Gruppenarbeiten, und Projektarbeit abgewickelt. Lernatelier bedeutet, dass die Schüler von Fachlehrern Arbeitsmaterial und -pläne erhalten und sich selbst die Zeit einteilen, um sich in die Materie zu vertiefen und Aufgaben zu lösen.

Für die Lernatelier-Lektionen ist ein Schulzimmer eingerichtet, in dem jeder still arbeiten kann. Das funktioniert erstaunlich gut: Die Stille im Raum ist bereits Alltagsnorm und die Schüler arbeiten konzentriert und motiviert an verschiedensten Aufträgen. Es sind jeweils zwei Lehrpersonen anwesend, die bei Fragen beratend zur Seite stehen. Ein Coachinggespräch findet alle zwei Wochen zwischen einem Lehrer und einem Schüler statt. Es dient dazu, mit dem Lernenden Themen wie Selbstorganisation, Lernstrategien, Regeln im Klassenverband und Persönliches zu besprechen und um ihm zu helfen, die eigene Zeit und Energie sinnvoll und realistisch einzuteilen. So werden die Schülerinnen und Schüler optimal für die Berufslehre oder das Gymnasium vorbereitet.

 

Ein Evaluationsteam aus Fachpersonen besuchte das Lernatelier und schilderte ihre Beobachtungen an gemeinsamen Sitzungen. Die Anregungen wurden aufgenommen und umgesetzt, so dass sich das LA im Laufe des Pilotjahres positiv entwickelte und die Lehrpersonen auch die Wechselwirkung des Lernateliers mit dem Regelunterricht nicht aus den Augen verloren. Die Rückmeldungen nach diesem Testjahr sind bei den Schülern, Fachlehrern und Eltern durchwegs positiv, so dass das Pilotprojekt ab 2017 definitiv in der Oberstufe eingeführt wird.

Anmeldung
Hier geht es zur Beschreibung des Anmeldeverfahrens