14.03.2017

Aus der „Lehrerstube“

Das neue Jahr hat begonnen und so einiges an Arbeit mit sich gebracht: Zeugnisse für das erste Semester ausstellen (übrigens in neuer überarbeiteter Form), Elterngespräche, Schulbesuchstage (mit motivierten Oberstüfeler, welche die Besucher mit einer sichtbaren Freude Teil dieser Schule sein zu dürfen (Zitat eines Besuchers) durch das Schulhaus führten) und anfangs dieser Woche die Gymeraufnahmeprüfungen. Und die Arbeit scheint nicht abzunehmen, momentan sind wir als Oberstufenlehrkräfte in diversen Gremien damit beschäftigt unser Lernatelier kritisch zu hinterfragen, weiter auszubauen und zu verbessern, auch planen wir bereits die nächsten zwei Projektwochen in den Bereichen Philosophie und Sport/Hauswirtschaft. 

In all diesen Aufgaben, Projekten und Sitzungen bin ich Gott unglaublich dankbar, für die Arbeit, welche ich machen darf. Die Schülerinnen und Schüler immer wieder aus ihrer Reserve zu locken, mit ihnen diverse Inhalte (Dreiecksberechnungen, die Thesen von Martin Luther, moralische Dilemmas) zu erarbeiten und in den individuellen Coachinggesprächen mit ihnen zusammen ihren Charakter zu schleifen, bereitet mir jeden Tag Freude. Ich geniesse die Zusammenarbeit mit den anderen Lehrkräften unseres Oberstufenteams enorm und sehe, wie wir uns täglich gegenseitig ergänzen, ermutigen und herausfordern. Zum Schluss noch einen Witz ohne grossen Zusammenhang mit meinem Text, jedoch als kleiner Einblick in unser Berufsleben:

- Peter wie lief die Prüfung?
- Ich wusste gar nichts, habe ein leeres Blatt abgegeben.
- Mist, ich auch. Ich hoffe der Lehrer denkt jetzt nicht,
  dass ich abgeschrieben habe.

 

David Leu