10.06.2016

Was ist eine gute Schule?

Teil 1|3

Was denken wohl Schüler über diese Frage?

Die Frage, was eine gute Schule sei, habe ich einer 13-jährigen Schülerin, die in Bern eine Privatschule besucht, gestellt. Ich staunte, wie spontan und engagiert sie sich dazu äusserte. Hier einige ihrer Aussagen:

* „In einer guten Schule haben Schüler und Lehrer etwas Gemeinsames.“

* „Bei Streitigkeiten soll die Schule den Streit schlichten, nicht lösen. Eine Lösung zu finden ist dann die Angelegenheit der betroffenen Parteien.“

* „Eine gute Schule gibt ihren Schülern etwas fürs Leben mit und redet darüber mit ihnen: gutes Verhalten, gute Manieren, einen guten Charakter.“

* „Die Schüler der verschiedenen Klassen sind sehr unterschiedlich. Sie haben sozusagen verschiedene Farben wie verschiedene Farbstifte. Ihre Talente und Begabungen werden so gefördert, dass sich die Schüler in ihrem späteren Berufsleben bewähren können. Die Farbstifte erhalten alle ihre eigene gute Spitze.“

Aus der Sicht dieser 13-Jährigen steht beim Gedanken an eine gute Schule zuerst die Erziehung zu selbstsicheren, wertbewussten Menschen, die sich mit guten Umgangsformen in der Gesellschaft frei bewegen können, im Vordergrund. Die Entwicklung der Fachkompetenz und der Leistungsfähigkeit braucht sie das Bild der Farbstifte, welche die Schüler mit ihren Begabungen und Talenten darstellen, die von der Schule eine gute Spitze erhalten. Das Spitzen der Farbstifte sieht sie als das Ziel einer guten Schule.

Offenbar kann also eine gute Schule ihren Schülern viel mehr geben als Ausbildung und Vorbereitung auf eine nächste Schule oder auf eine Lehre. Sie bietet Schülern die Möglichkeit, das gute Zusammenleben mit gleichaltrigen mit jüngeren und älteren Schülern, mit Lehrpersonen und andern Mitarbeitenden der Schule aus zu kundschaften, aus zu probieren und in der Arbeit an sich selbst, an ihren Begabungen, ihrem Charakter und in der Zusammenarbeit mit andern tüchtig, selbstsicher und erfolgreich zu werden. 

Margrit Baumann, Mitglied des Vorstands der Schulkooperative, Juni 2016