Schuljahresstart 2017/2018

Nach sechs Jahren Schulaufbau (wir starteten im 2011 mit einer 1. - 4. Klasse), verliess unser ältester Jahrgang die Schulkooperative. Die Jugendlichen wechselten an weiterführende Schulen (Gymnasium, FMS) oder starteten eine Berufslehre. Trotz Schulabgänger(-innen) durften wir das neue Schuljahr mit einer wachsenden Anzahl Kinder starten, da sieben neue Familien zu uns stiessen. Welch ein Privileg!

Zum Schuljahresstart versammelten sich alle 51 Kinder (Kindergarten - 9. Klasse), Eltern und Unterrichtende auf dem Rasen der Stadtkirche Thun. Bei wunderschönem Sommerwetter durften wir die einzelnen Klassen (Kindergarten / 1.-2. / 3.-4. / 5.-6. / 7.-9.) mit ihren Lehrpersonen in unserer Mitte begrüssen. Das diesjährige Jahresthema lautet "Wahre Helden - wahres Leben". Wir freuen uns - nebst vielem anderem - gemeinsam zu entdecken, welche kleinen und grossen Heldentaten den (Schul-)Alltag verändern können.

Aus Steffisburg wird Thun

Mit dem Umzug auf den Thuner Schlossberg heisst die Schulkooperative Steffisburg neu Schulkooperative Thun.
Entsprechend wurde die eMail-Adresse angepasst und lautet ab sofort thun(at)schulkooperative.ch.

Umzug auf den Schlossberg

Die Suche nach grösseren Räumlichkeiten hat sich gelohnt! Die Schulkooperative ist auf den Thuner Schlossberg umgezogen. Wir sind sehr dankbar für das gut eingerichtete Schulhaus mit der traumhaften Aussicht. Hier lässt sich gut lernen :)

 

 

 

Schulfest 2016

"Wetten dass ...?" - unter diesem Motto stand das diesjährige Schulfest. Ein toller Anlass, an dem viel Lebensfreude und Kreativität sichtbar wurde :) 

Link zu den Bildern ...

Vielfalt erleben

Die Vorfreude auf Weihnachten wurde dieses Jahr in der Schulkooperative Steffisburg mit zwei «Workshop-Tagen» gefeiert. Die Schüler und Schülerinnen hatten die Möglichkeit, sich ein individuelles Programm aus 15 verschiedenen Workshops zusammenzustellen. Diese wurden von den Eltern, den Unterrichtenden und Freunden organisiert. Die Vielfalt war beeindruckend: Lebkuchen verzieren, Upcycling, Eishockey spielen, Weihnachts-Güetzi und Brätzeli herstellen, Vitaparcours, «Alles im Glas», Theaterspiel, Kochen, etc.
Ein Teil der hergestellten Brätzeli wurde von der Mittelstufe anschliessend in der Stadt und im Quartier verschenkt. Der Kindergarten und die Unterstufe begrüssten unterdessen in den Schulräumlichkeiten betagte Leute aus dem benachbarten Alters- und Pflegeheim. Gemeinsam singen und «Zvieri näh» tut einfach gut! Die Oberstufe verteilte sich in einzelne Arbeitsgruppen und bot Familien ihre praktische Hilfe an.
Einmal mehr sind wir von der erlebbaren Vielfalt beeindruckt und begeistert!

Link zu den Bildern ...

Tag der offenen Tür 2015

Bereits zum vierten Mal führte die Schulkooperative Steffisburg einen Tag der offenen Tür durch. „Trüb und regnerisch“, liess der Wetterbericht verlauten. Diese Voraussage konnte die Vorbereitungen nicht trüben. Mit viel Elan wurde geübt, gebacken und verziert. Schliesslich versprach die Einladung einen farbenfrohen Einblick in den Schulalltag und ein buntes Zvieri-Buffet. Der Kindergarten und die Unterstufe stellten mit einer Clown-Nummer die Werte und die Schwerpunkte der einzelnen Fächer vor. Zusammen mit der Mittel- und Oberstufe wurden zudem musikalische Leckerbissen präsentiert. Es ist immer wieder eindrücklich zu erleben, welche Vielfalt zusammen kommt, wenn Menschen miteinander ihr Bestes geben. Die Gäste liessen sich gerne verwöhnen und nutzten zudem die Gelegenheit, einen Einblick in die Schule zu erhalten. Etliche nahmen sich Zeit, die Schulräume, die Arbeiten der Schüler und die Familien-Porträts der einzelnen Schulkooperative-Familien zu studieren. Umso dankbarer waren wir, als wir mit trockenem Wetter bis fünf Minuten vor Schluss verwöhnt wurden. Die Stimmung unter den ungefähr 160 Personen war prächtig :) - und ein kleines Mädchen aus dem Quartiert fragte hoffnungsvoll, wann der nächste Tag der offenen Tür sein werde. 

Am „Chrischtchindli-Märit“

Für ein paar Monate ging es im technisch textilen Gestalten nicht darum, etwas „Cooles“ für uns selber herzustellen, sondern unsere Motivation und unser Können für andere zu investieren.

Nach den Sommerferien begannen wir Dinge herzustellen, die wir am „Chrischtchindli-Märit“ in Steffisburg verkaufen wollten. Die Auswahl wurde riesig. Zum Beispiel waren da selbst gegossene Kerzen, Serviettenringe, Backmischungen, Deko-Wandtafeln, Magnete, Schmuck,... usw. Auch schöne Kränze und Weihnachtsgestecke kamen nach einem Spezialanlass der Schule dazu. Die Kinder der 1. - 5. Klasse hielten selber Ausschau nach Projekten, die man mit dem erwirtschafteten Geld unterstützen könnte. Nach einem demokratischen Prozess  wurde die Schweizerische Stiftung für Mutter und Kind (SHMK) ausgewählt. Wir konnten über 1000.- CHF an diese Stiftung weitergeben. Dies war nicht zuletzt dem Umstand zu verdanken, dass die Kinder selber mit viel Freude und Elan die selbst hergestellten Gegenstände am Marktstand verkauften. Dabei kamen durchaus verkäuferische, dekorative und verwalterische Fähigkeiten zum Vorschein. Es war eine sehr erfreuliche und erfolgreiche Erfahrung für alle Beteiligten!

Weihnachtsfeier 2014

Was ein Kamel, ein Leprakranker und ein paar Hirten gemeinsam haben

Unter dem Titel „d'Tür isch offe“ fand am 13.12.2014 unser diesjähriges Weihnachtsspiel statt. Die Hirten, die Weisen aus dem Morgenland samt Kamel und ein Leprakranker traten dabei zur offenen Tür auf der Bühne ein, welche zu Maria und Josef mit dem Jesuskind führte. Sie standen symbolisch für die Ausgestossenen, Fremden und Kranken, für welche der Sohn Gottes auch ganz speziell kam. Und dass diese Türe zum echten Leben auch heute noch für jede und jeden offen steht, ganz egal ob arm oder reich, bekannt oder unbekannt, gesund oder krank, das war die Hauptbotschaft des Spiels. Bereichert wurde das Theater durch Lieder, einen fesselnden Engelstanz und ansprechende Szenen einer Familie aus der heutigen Zeit. Die Schauspieler bestanden aus Gross und Klein der Familien der Schulkooperative Steffisburg. Sie und weitere freiwillige Helfer und Helferinnen trugen alle mit ihren vielfältigen Talenten (Theater, Musik, Begrüssung, Backkünste usw.) zum erfolgreichen Gelingen des Anlasses bei. Abgerundet wurde die Feier durch das gemütliche Zusammensein bei einem herrlichen „Kronengüetzli-Buffet“ und feinem Punsch.


Projekttage 2014

Spurensuche – dies war das Thema der diesjährigen Projekttage vom 26.5. - 28.5.2014. Schon beim Einstieg wurde den Kindern bewusst, dass  die bevorstehenden Tage Spannung versprachen. Ein aktueller Fall musste nämlich geklärt werden. Wer hatte im Vorfeld bei einigen Velos der Schuko-Kinder die Luft rausgelassen? So eine Frechheit! Zum Glück hatte der Täter Spuren in Form von Fingerabdrücken hinterlassen – und diese sind bekanntlich einmalig. Im Verlauf der Projekttage sollte Klarheit in diese Sache kommen.
Nebst einem grossen Postenlauf warteten verschiedene Waldaktivitäten auf Gross und Klein. Unglaublich, was man alles zu sehen bekommt, wenn man mit einem geschärften Blick in der Natur unterwegs ist! Unter fachkundiger Anleitung lernten wir eindrücklich, was im Wald trotz Dauerregen beobachtet werden kann. Da gab es Unzähliges zu entdecken. Aber nicht nur das Spurensuchen beschäftigte uns, sondern auch die Frage, welche Spuren wir mit unserem Leben hinterlassen möchten.
Das mehrheitlich feuchte Wetter konnte die gute Stimmung nicht beeinträchtigen – im Gegenteil. Die Tage waren geprägt von grossem Lerneifer, viel Lebensfreude und guter Gemeinschaft.

Tag der offenen Tür 2013

Unser gestecktes Ziel, mit dem „Tag der offenen Tür“ den Gästen einen Einblick in unsere Schule zu geben und sie etwas vom „Herzschlag“ der Schulkooperative spüren zu lassen, darf als geglückt bezeichnet werden. Die meisten der rund 120 Besucher nutzten die Möglichkeiten, die ihnen geboten wurden. Da waren das „Kino“ mit dem Film der letztjährigen Projekttage, die Lesebeiträge und das Kurz-Theater der Schüler, das Spieltisch-Zelt, die Möglichkeit zum Werken, der Wettbewerb und das reichhaltige Dessert-Buffet in der Kaffeestube. Nicht nur in der Kaffeestube wurde verweilt, sondern auch in den Klassenzimmern und dem Durchgang mit den aufgehängten Porträts der einzelnen Schulkooperative-Familien. Was uns antreibt und begeistert wurde so sicht- und erlebbar. Umso mehr freute uns die Rückmeldung, die mehrmals geäussert wurde: „Hier möchte ich selber nochmals zur Schule gehen!“

Raumerweiterung zum richtigen Zeitpunkt

Noch vor gut einem halben Jahr hätte kaum einer gedacht, dass wir das neue Schuljahr im bestehenden Gebäude mit wesentlich mehr Platz starten würden. Die an unsere bestehenden Räume angrenzende Autowerkstatt wurde per Ende Juli 2013 aufgehoben. Für uns ein Geschenk zum richtigen Zeitpunkt! Unter fachmännischer Anleitung und viel Engagement von den Schuleltern, Schulkindern und Freunden haben wir die ehemalige Werkstatt in ein weiteres Klassenzimmer, ein Arbeitszimmer und eine Pausenhalle umgebaut. Das Miteinander der einzelnen Generationen war ein tolles Erlebnis!

Projekttage 2013

Die diesjährigen Projekttage verbrachten wir vom 12. - 15. Juni im Ferienheim "Honegg" in Süderen. Es war eine fantastische Stimmung bei bestem Wetter!

Betrachten Sie die Bilder unter "Steffisburg -> Galerie -> 2012 - 2013".

3000. Gast im Museum

Die 3. - 5. Klasse beschäftigt sich momentan mit dem Thema "Mittelalter". Aus diesem Grunde besuchte die 5. Klasse das Flechtmuseum in Thun und wurde dabei geehrt. Folgende Rubrik erschien im Thuner Tagblatt vom 27.2.2013:

Thun: Das Flechtmuseum konnte den 3000. Besucher begrüssen.

Susanne Antonietti besuchte mit drei Schülern von der Schulkooperative Steffisburg in Bezug zum aktuellen Unterrichtsthema Mittelalter und Handwerk das Flechtmuseum Thun. Antonietti betrat als 3000. Besucherin das Flechtmuseum Thun und erhielt ein "Fang-mi" geschenkt. Dies ist ein altes Spiel, das neu entdeckt wurde: ein geflochtener Auffangbecher mit einer angebundenen Kugel, welche durchs Schwingen aufgefangen werden muss. Ob es auch schon im Mittelalter bekannt war, ist nicht belegt. Zudem erhielten alle eine Gratisführung im Museum und eine in der Werkstatt. pd

Tag der offenen Tür 2012

Wie schon im vergangenen Herbst führte die Schulkooperative Steffisburg einen Tag der offenen Türe durch. Den zahlreichen Gästen wurden in einem ersten Teil die Vision und die Werte der Schulkooperative vorgestellt. Dies geschah mit einzelnen Kurzbeiträgen der Schüler und Schülerinnen, die diese mit viel Begeisterung und Elan vortrugen. Es freute uns, dass nebst Freunden, Bekannten und Nachbarn auch Vertreter der öffentlichen Schule anwesend waren.
Anschliessend gab es ein reichhaltiges Zvieri-Buffet, Wettbewerb, Spiele für die Kinder, eine Farb-Schleudermaschine, einen Kurzfilm der vergangenen Projekttage und natürlich die Möglichkeit, die Schulräume zu besichtigen. Die meisten der rund 120 Besucher verweilten den ganzen Nachmittag am Burgfeldweg und genossen die gute Stimmung. Es wurde munter gespielt, gelacht und diskutiert. Dass die Sonne während dem ganzen Anlass schien, war das Tüpfelchen auf dem "i".

Mit Schwung ins 2. Jahr

Das Startjahr der Schulkooperative Steffisburg ist bereits Geschichte. Dieses war geprägt von einem spürbaren "Miteinander" der Eltern und Lehrpersonen und viel Freude und Lerneifer der Kinder. Anfangs Frühling führten wir einen Infoanlass und anschliessend drei Kennenlernabende für Neuinteressierte durch. So durften wir mit vier neuen Familien das 2. Schuljahr der Schulkooperative Steffisburg in Angriff nehmen. Die Schüleranzahl beträgt neu 16; das ist eine Verdoppelung im Vergleich zum letzten Jahr. Das freut uns sehr. Wir sind gespannt, mit welchen weiteren „Farben“ und Begabungen die neuen Familien unsere Schule bereichern werden. Da der Unterricht nun mehrheitlich zweistufig durchgeführt wird (1. und 2. Klasse, 3. –5. Klasse) wurde der Platz am Burgfeldweg optimiert. An einem gemeinsamen Arbeitsmorgen entstanden ein weiteres Schulzimmer und mehr Stauraum – und die neu montierten Haken in der Garderobe warten gespannt auf ihre Verwendung :)

Projekttage 2012

Dem Ziel entgegen“ - so lautete das Thema der Projekttage, die vom 14. - 16. Juni 2012 stattfanden. Der Start dieser Tage im Freien erfolgte im ehrwürdigen Schloss Thun. Wir wurden vom „Schlossherrn“ (Simon Habegger) empfangen und in das Thema eingeführt. Welches sind unsere Ziele? Was unternehme ich um diese Ziele zu erreichen? Wie orientieren wir uns? Diese und ähnliche Fragen begleiteten die Kinder und die Eltern während diesen Tagen.
Am ersten Tag absolvierten die Schüler einen weiträumigen Postenlauf rund um Steffisburg und Thun. Jede Schulfamilie entwarf und betreute einen Posten bei sich zu Hause. Die Vielfalt war beeindruckend. Am zweiten Tag marschierten wir mit Karten und Gepäck am Rücken auf den Hartlisberg oberhalb von Steffisburg. Die Schüler konnten das bisher Gelernte unter Beweis stellen und die Theorie des Kartenlesens umsetzen. Auch der am Vortag gebastelte Kompass kam zur Anwendung. Rund um die Schwandenhütte auf dem Hartlisberg wurde gemeinsam ein grosses Zelt für die Kinder aufgestellt, das ihnen als Nachtlager diente. Die Väter entschieden sich, die Nacht unter freiem Himmel in der Nähe des Zeltes zu verbringen. Jedoch dachte zu diesem Zeitpunkt noch niemand an das „Schlafengehen“. Der Tag war noch zu jung ...
Zum Nachtessen waren nämlich Sponsoren und Freunde eingeladen. Die Schüler sammelten Holz für das Feuer, erzeugten ein Land-Art-Kunstwerk und halfen aktiv bei der Zubereitung der Fleischspiesse mit. Wir erlebten eindrücklich, dass Gemeinschaft beim gemeinsamen Arbeiten wachsen kann.
Der Lohn unserer Arbeit waren dankbare und glückliche Besucher, zufriedene Kinder und die gesunde Müdigkeit am Lagerfeuer. Bei klarem Sternenhimmel fanden alle Schüler und Väter ihren wohlverdienten Schlaf. Dieser dauerte jedoch nicht all zu lange an. Schwierig zu sagen, ob die Vögel die Kinder oder die Kinder die Vögel geweckt haben. Wie dem auch sei – das einfache Frühstück in der Frühe schmeckte trotzdem.
Nach dem Aufräumen und dem Zusammenpacken führte uns eine Schnitzeljagd zur letzten Station. An der Zulg-Brätlistelle in Steffisburg erwartete die Kinder ein Salatbuffet. Dieses gemeinsame Essen mit allen Eltern war zugleich auch der Abschluss dieser Projekttage. Wir sind dankbar über diese Zeit im Freien, die uns in bester Erinnerung bleiben wird.

Civis romanus sum – wir sind römische Bürger

Jeden Montag nachmittag drehten wir 3. und 4. Klässler der Schulkooperative Steffisburg das Rad der Zeit um ca. 2000 Jahre zurück. Mit grosser Spannung verfolgten wir den Aufstieg Roms zur Weltherrschaft. Wir versetzten uns in die Lage der Kaiser, Handwerker,  Sklaven, Strassenbauer, Christen, angesehener Bürger, Legionäre und natürlich in diejenige der Kinder.

Hier kommen unsere Schüler selber zu Wort:

"Mir hat besonders das römische Essen in der selbst genähten Tunika gefallen." (Elina, 9)

"Ich fand das Thema 'Römer' sehr spannend. Wir haben viele Sachen ausprobiert, zum Beispiel: Eine Römerstrasse aufbauen (im Sandbecken), ein römisches Essen liegend essen, Szenen gespielt.  Ich fand es sehr lustig, dass in den römischen Villen das WC in der Küche war." (Vera, 10)

"Mich hat das Leben der Gladiatoren beschäftigt. Sie waren zum Teil auch Christen. Sie trainierten so hart und kämpften um ihr Leben. Die Zuschauer und der Kaiser bestimmten, ob sie weiterleben durften oder nicht." (Claudio, 10)

"Ich fand das Römer-Thema auch sehr spannend. Die Legionäre haben mich beeindruckt, weil sie so stark sind und eine sehr durchdachte Ausrüstung hatten." (Alec, 9)

Natürlich versuchten wir auch die Zusammenhänge zu verstehen, die schlussendlich zum Zerfall des Römischen Reiches führten. Wir erkannten etliche Parallelen in unserer Zeit. Ein bisschen wehmütig, aber ein Stück reicher und weiser, wenden wir uns nun der nächsten Geschichtsepoche zu.

Leuchttürme ...

Motiviert und voller Tatendrang drängen sich die 3. und 4. Klässler der Schulkooperative Steffisburg um den Werktisch. Ein Leuchtturm soll entstehen. Kleistern und malen macht Spass – aber selber eine Elektronikschaltung zusammenbauen und löten ist einfach der Hit. Schliesslich soll ein Leuchtturm leuchten – und zwar echt. Nur so erfüllt er seinen Zweck. Die Begeisterung ist gross, als die leuchtende LED den Beweis liefert, dass die Schaltung tatsächlich funktioniert.
Können wir selber, Gross und Klein, Leuchttürme in unserem Alltag sein? Haben wir einen Blick für Situationen, in denen wir selber Orientierung und Hoffnung vermitteln können? Zusammen wollen wir uns immer wieder neu dieser Herausforderung stellen.

Tag der offenen Tür 2011

Bei kühlem, aber wunderschönem Herbstwetter führte die Schulkooperative Steffisburg am 22. Oktober 2011 einen Tag der offenen Türe durch. Rund 180 Besucher nutzten die Gelegenheit, sich über den Hintergrund und den aktuellen Stand der Schulkooperative zu informieren. Unter den Gästen befanden sich Freunde, Verwandte, interessierte Familien, sowie Lehrkräfte aus der öffentlichen Schule und Vertreter der politischen Gemeinde. Nebst der Visionsvermittlung durch Eric Flury (Präsident Schulkooperative), konnten die Besucher einige Kurzbeiträge der Schüler geniessen. Die 8 Schülerinnen und Schüler der Schulkooperative Steffisburg hatten sichtlich Freude, das seit Mitte August Gelernte in kreativer Form den Gästen vorzutragen. Viele Besucher schätzten anschliessend den warmen Tee, die Bratwurst mit Brot und das gemütliche Zusammensein bei schönem Sonnenschein. Für die jüngeren Gäste kreierte der Clown „Tschesli“ mit viel Liebe zum Detail kunstvolle Ballontiere und brachte nicht nur die Kleinen zum Staunen.

Es war rundum ein gelungener und farbenfroher Anlass.

Schulstart in Steffisburg

Am 15. August 2011 haben wir mit 8 Kindern aus 4 Familien einen neuen Standort der Schulkooperative in Steffisburg eröffnet. Die Vision zur Gründung einer Schule bestand schon seit 2005, im letzten Jahr haben drei Ehepaare aus Steffisburg die Vorbereitungen zur Einrichtung einer Schule begonnen. Die beiden Schulen in Biel und Steffisburg sind organisatorisch und pädagogisch eng miteinander verbunden und verfügen über das gleiche Leitbild. Zusammen mit den Verantwortlichen der Schulkooperative Biel haben wir in den letzen Monaten die Filiale Steffisburg aufgebaut und die entsprechenden Bewilligungen der Schulbehörden erhalten. Vier patentierte Lehrerinnen unterrichten die 1. – 4. Klasse, mehrheitlich klassenübergreifend. Sie werden dabei von den Eltern unterstützt.   Wir wünschen uns ein gesundes Wachstum. Für das Schuljahr 2012/2013 ist eine 5. Klasse geplant. Den bestehenden Kinderhort möchten wir mit einem Kindergarten erweitern. Wir sind gespannt, welche weiteren Familien sich mit uns auf diesen spannenden Weg machen werden.  
Kontaktperson: Simone Josi, Tel. 033 438 37 31

Schulkooperative Thun

Schlossberg 15
3600 Thun

033 221 89 00

thun@
schulkooperative.ch